Castle Wiki
Advertisement

Campus-Killer ist die dritte Episode der achten Staffel von Castle.

Als die Leiche eines Studenten entdeckt wird, geht Castle als Dozent undercover, um mehr über den Fall herauszufinden. Zudem hofft er auf diese Weise, Beckett nahe sein und sie zurückgewinnen zu können.

Handlung[]

Ein Häftling rennt, verfolgt von jemanden, durch einen Wald. Als er erkennt, dass seine Lage aussichtslos ist, bleibt er stehen und gibt auf. Doch sein Verfolger rennt weiter auf ihn zu und pfählt ihn schließlich an einem Baum.

Am morgen steht Castle auf und geht durch seine ungewöhnlich stille Wohnung. Er entdeckt, dass er ein Paket bekommen hat und packt dies erfreut aus. Es ist eine Pyramide, ein sprechendes Home operating System namens Lucy. Sie und Castle unterhalten sich über das Ende der Ehe von Beckett und ihm und Lucy stellt fest, dass Castle kein gutes Leben hat.

Beckett verausgabt sich beim Boxen mit Vikram. Die beiden unterhalten sich darüber, dass sie sich beeilen müssen, den Fall um die Ermordung ihrer ehemaligen Kollegen zu lösen, ehe Castle herausfindet, was sie unternehmen. Denn dann würde er sich in Gefahr bringen um Kate aufzuhalten.

Ryan und Espostio unterhalten sich ebenfalls über die Trennung von Beckett und Caste, als sie zum Tatort gehen. Zu ihrer Überraschung stößt Beckett zu ihnen dazu und klärt sie auf, dass sie zwar Captain ist, es nun aber nicht heißt, dass sie ihre Zeit ausschließlich hinter dem Schreibtisch verbringen wird. Sie lässt sich von den beiden über das Opfer aufklären und Lanie bestätigt, dass es sich um Mord handelt. Doch über die Identität des Opfers können sie nichts herausfinden. Vorsichtig fragt Lanie nach Becketts Befinden bezüglich der Trennung und sie erzählt ihrer Freundin, dass es ihr gut gehe, sie sich jedoch um Castle Sorgen macht. Lanie beschwichtigt sie. Sie ist sicher, dass es Castle ebenfalls gut gehe, da er wisse, wie sehr Kate ihn liebe.

Castle ist noch immer in seiner Wohnung und unterhält sich weiterhin mit Lucy. Er hat sich eine Scheibe zusammengebastelt und probiert nun sein Pfeil und Bogen Set aus, doch zielsicher ist er nicht. Sie unterhalten sich darüber, ob er sich nun scheiden lassen wird oder wie er Kate zurück gewinnen kann. Lucy fragt ihn, wie er Kate denn dazu gebracht hat, sich in ihn zu verlieben. Diese Frage bringt Castle auf eine Idee und er besucht Lanie in der Leichenhalle, um sie auszufragen. Sie möchte ihm jedoch nichts erzählen, da sie Becketts Vertrauen nicht missbrauchen möchte. Castle gesteht ihr, dass er Beckett nicht verlieren kann und sie weiß um diese Tatsache. Er sieht den Leichnesack und schaut sich das Opfer an, doch Lanie packt ihn wieder weg, da Castle nun nicht mehr für die Polizei arbeitet. Dass Castle die Teufels-Tattoowierung schon einmal gesehen hat, die das Opfer am Oberarm hat, ignoriert sie.

Martha und Alexis machen sich Sorgen um Rick und haben ein Anti-Depressions-Korb für ihn vorbereitet, vollbepackt mit Dingen, die Castle aufmuntern sollen. Überschwänglich betritt er sein Büro und verkündet, dass er Beckett für sich zurückgewinnen wird, indem er einfach ein paar Fälle gemeinsam mit ihr lösen wird. Alexis hält diese Theorie für fragwürdig, denn schließlich weiß ihr Vater nicht, ob Beckett überhaupt zurückgewonnen werden will. Doch Castle ist zuversichtlich, dass es funktionieren wird. In ein Notizbuch malt er den Teufel des Opfers und klärt die beiden Frauen auf, dass er das Tattoo schon mal gesehen habe aber nicht wisse wo. Zu seiner Überraschung erkennt Alexis die Zeichnung.

Inzwischen haben Ryan und Esposito herausgefunden, dass das Opfer ein Student war und das Häftlingsoutfit aus einem Kostümshop. Beckett weiß, dass an Universitäten gerne vorher schon Halloween gefeiert wird und gemeinsam fahren sie zur Uni, um dort zu ermitteln. Beckett weist sich aus und möchte mit der Direktorin Dean Carla Feller sprechen, als sie ein lautes Lachen aus dessen Büro hört. Als sie die Tür öffnet sieht sie Castle, welcher sich, mit Tweedjacke und Brille mit der Direktorin unterhält, die ihn herzlich im Team der Hudson Universität begrüßt. Gespielt überrascht begrüßt er Beckett. Die beiden unterhalten sich kurz miteinander und Castle gesteht ihr, dass er nur hier sei, da er wisse, dass sie ihn brauche. Kate möchte sich nicht auf diese Unterhaltung einlassen und ist wütend auf ihn, dass er ihren Wunsch nach Zeit nicht respektiert. Zudem fragt sie sich, wie hoch wohl seine Spende gewesen sein muss, dass er als Dozent an der Uni genommen wurde. Um deutlich zu machen, was sie von ihm hält, schließt sie ihn weiterhin von dem Fall aus. Sie berichtet der Direktorin von dem Mord an dem Studenten, was sie bestürzt zur Kenntnis nimmt, da er für dieses Semester ein Stipendium bekommen habe. Zurück auf dem Campus klärt Beckett die beiden Detectives über Castles Anwesenheit auf, was sie erfreut. Im Gegenzug berichten die beiden Beckett über einen Verdächtigen und möchten sich nun als Studenten verkleiden, damit der Verdächtige redet.

Ryan und Espostio setzen sich hinter den Verdächtigen und beginnen miteinander zu reden, doch ihre Tarnung fällt direkt auf, da sie einfach zu alt für Studenten erscheinen. Ihr Verdächtiger macht sich über die beiden lustig und geht. Kurz darauf setzt sich Castle zu den beiden und bietet ihnen an, in dem Fall zu helfen. Sie beraten sich, und möchten gern mit Castle zusammenarbeiten, sind aber an Becketts Weisungen gebunden. Doch Castle kann sie schließlich überzeugen. Dann geht er, da seine Vorlesung beginnt und seine Geheimwaffe zum Einsatz kommt.

Im Hörsaal, setzt sich Alexis, verkleidet mit blonden langen Haaren, neben den Verdächtigen als die Vorlesung beginnt. Castle beginnt seine Vorlesung mit dramatischer Musik und beginnt direkt mit einer Befragung über Mord. Er ruft den Verdächtigen auf und die beiden beginnen sich ein Wortgefecht über Castles Bücher zu liefern. Die beiden werden beleidigend und Castle wirft den Jungen aus dem Hörsaal, Alexis geht ihm hinterher und sie erfährt von Scott, dass er dem Opfer ein leeres Appartement besorgt habe, da er ihn um einen stillen Ort gebeten habe, um zu lernen. Für Alexis ist die Sache nun erledigt und sie lässt Scott verdutzt zurück.

Auf dem Revier unterhalten sich Beckett und Vikram über eine verdächtige Person im Anzug, über den sie nichts weiter wissen. Beckett möchte, dass Vikram jemanden sucht, der seinen Tod vorgetäuscht habe und nun im Verborgenen lebt. Da er ihr schon früher einmal geholfen habe, hofft sie auch jetzt auf dessen Unterstützung.

Castle, Alexis, Ryan und Esposito sind im Wohnheim und betreten die Wohnung von Peter, dem Opfer. Sie ist aufgebaut wie ein SM-Keller und an einem Spiegel befindet sich eine Drohung. Alexis möchte sich in die Bruderschaft einschleusen um mehr Infos über Peter zu bekommen. Sie verkleidet sich und geht verkabelt auf die Halloweenparty der Verbindung. Als Esposito und Ryan Castle klar machen, wohin er seine Tochter gerade geschickt hat, wird er panisch und geht ebenfalls zur Party um Alexis von dort hinauszuschaffen. Es kommt zu einem Missverständnis mit einem Studenten und die beiden liefern sich einen Wettstreit im Bier-Pong. Draußen im Wagen hören die Detectives alles mit, als Beckett an deren Scheibe klopft und nicht glauben kann, dass die beiden tatsächlich mit Castle zusammenarbeiten. Beckett beendet die Party und Alexis bringt ihren angetrunkenen Vater nach draußen. Als Beckett sich ebenfalls draußen befindet, wird sie von Vikram angerufen, der ihr berichtet, dass er den vermeintlich Toten in New Jersey ausfindig gemacht habe.

Beckett sucht Mr. Smith auf und befragt diesen über den Anzugträger. Zudem klärt sie ihn über den Fall auf, doch er möchte ihr zunächst nicht antworten. Er sei in seinem neuen Leben glücklich und weiß, dass Beckett dies auch könnte wenn sie Bracken, Simmens und all das einfach ruhen lassen würde. Doch Beckett kann dies nicht, also gibt Smith ihr einen Hinweis, der sie jedoch das Leben kosten wird, wenn sie der Spur folgt.

Am nächsten morgen berichtet Alexis ihrem Vater über die Fortschritte in dem Fall. Sie hat das Handy der Dozentin Dr. Lillstorm geortet mit der Peter anscheinend ein Verhältnis gehabt zu haben scheint. Ihr Aufenthaltsort liegt nur vier Blocks von Peters Fundort entfernt also machen sich Castle und Alexis auf zu dem Haus. Sie erreichen einen Flur in dem sich Zellen befinden, in denen sich auch Sträflinge in Alexis Alter befinden. Die beiden werden entdeckt und ein Wärter, ebenfalls in Alexis Alter, steckt Vater und Tochter in eine Zelle. Die beiden unterhalten sich darüber, dass dieses Szenario ein soziologisches Experiment sein könnte, in dem Studenten Wärter sowie Gefangene darstellen. Eine Insassin, Emily, bestätigt Castles Theorie und berichtet, dass Peter einst ein Wärter war, dann aber selbst zum Gefangenen wurde und fliehen konnte. Sie erzählt weiter, dass das Experiment außer Kontrolle geraten sei und sie nicht nach Hause könne. Dr. Lillstorm schnalle die Insassen an Stühlen fest und foltere sie mit Licht, um an ihre dunkelsten Geheimnisse zu kommen.

Castle spricht die Wärterin an und kann aus der Zelle entlassen werden, auch das Mädchen wird freigelassen. Gemeinsam gehen sie in den Kontrollraum, in dem sie auf die Dozentin treffen die erzürnt darüber ist, dass ihr Experiment nun, durch Castles Eingreifen, gescheitert sei. Er klärt auf, dass ihm das egal sei und er wegen Peters Ermordung ermittelt. Er konfrontiert sie mit seiner Vermutung, legt ihr Handschellen an, beauftragt die Wärter die Zellen zu öffnen aber in den Räumen zu bleiben und führt Dr. Lillstorm aufs Revier.

Beckett ist alles andere als begeistert über Castles Alleingang aber sie vertraut ihm, dass Dr. Lillstorm nicht unschuldig ist und lässt sie auf dem Revier. Gemeinsam mit Ryan und Esposito kehrt Castle zu dem Gefängnis zurück, doch keiner der Insassen ist mehr da und auch alle elektronischen Geräte sind abgeschaltet. Castle ist entsetzt darüber, dass er den Fall versaut habe.

Zurück auf dem Revier gibt Beckett im Recht, dass er sich lächerlich gemacht habe, ist dennoch stolz auf ihn, da sie ohne ihn noch immer denken würden, bei dem Häftlingsoutfit hätte es sich um ein Kostüm gehandelt. Gemeinsam mit Esposito denken sie nocheinmal über das Standford-Experiment nach und kommen zu dem Schluss, dass das Militär hinter diesem Experiment stecken könnte. Alles was sie nun benötigen sei ein Geständnis der Dozentin.

Beckett bringt die Dr. Lillstorm zum Reden, doch sie hat ein Alibi. Zudem habe sie keine Affäre mit Peter gehabt, die Universitätsdirektorin Dean Carla Feller allerdings schon. Diese wird aufs Revier geladen und von Beckett befragt. Sie gesteht, dass sie die Nachricht an den Spiegel angebracht, aber Peter keinesfalls getötet habe. Gemeinsam mit Kate geht Castle ins Gefängnis zurück, um dort nochmal von vorn zu beginnen. Er schließt sie in die Zelle von Peter ein, sodass sie herausfinden können, wie Peter geflohen sein könnte. Castle nutzt zudem die Gunst der Stunde um Kate mit der Frage zu konfrontieren, warum sie ihn verlassen hat. Sie gibt ihm erneut zu verstehen, dass sie ihn immer lieben wird, gibt ihm jedoch keine expliziete Antwort darauf. Beckett bemerkt einen Lüftungsschacht und Castle kann sie stützen sodass sie nach oben klettern kann. Als Beckett auf der anderen Seite hinunter kommt, stellen sie fest, dass Peter keinesfalls alleine geflohen sein konnte, sondern der Mörder zurück gekommen sein muss.

Schließlich gesteht Emily, die Mitinsassin, dass sie Peter getötet habe, es aber nicht ihre Absicht gewesen sei. Die Experimente haben sie verrückt werden lassen.

Beckett trifft sich mit Vikram, der bemerkt, dass es Beckett nicht gut geht und er ihr anbietet, ihre Ermittlungen erst mal zu stoppen und irgendwann weiter zu machen, doch Beckett möchte nicht aufhören.

Castle und Alexis stoßen darauf an, dass sie ihren Fall gelöst haben und wollen es sich fortan zur Tradition machen immer einen Scotch zu trinken und eine Zigarre zu rauchen, die Seifenblasen statt Rauch auslässt. Die beiden unterhalten sich über ihn und Beckett und Castle glaubt noch nicht alles verloren zu haben.

Cast[]

Hauptcast[]

Gastcast[]

  • Kelly Rowan als Dean Carla Feller
  • Sunkrish Bala als Vikram Singh
  • Geoff Pierson als Michael Smith
  • Christine Adams als Dr. Barbara Lillstrom
  • Madeleine Coghlan als Emily
  • Justin Prentice als Scott Powell
  • Brett Wyman als Frat Boy
  • Curtis Hamilton als Man with Sunglasses
  • Chelsea Kurtz als Female Partner
  • Eddy Martin als Peter Garber

Trivia[]

  • Das Stanford-Prison-Experiment war ein psychologisches Experiment, das 1971 von Zimbardo, Haney und Banks an der Stanford University durchgeführt wurde. Dabei wurden Studenten in eine künstliche Gefängnissituation gebracht. Per Zufall wurde entschieden, welche Studenten Gefängniswärter und welche Gefangene wurden. Das ursprünglich auf zwei Wochen ausgelegte Experiment musste nach sechs Tagen abgebrochen wurden, weil es außer Kontrolle geriet: Einige "Gefangene" zeigten extreme Stressreaktionen, nachdem einige "Wärter" sie sadistisches und demütigendes Verhalten gezeigt hatten. Das Prison-Experiment zeigt deutlich den großen Einfluss der Situation auf menschliches Verhalten (im Gegensatz zum Einfluss von Charaktereigenschaften).
Advertisement