FANDOM


Castle
Staffel 3, Episode 1
Castle cuffs
Originaltitel A Deadly Affair
Erstausstrahlung (USA) 20. Sep. 2010
Erstausstrahlung (DE) 4. Mär. 2011
Regisseur Rob Bowman
Drehbuch Andrew W. Marlowe
Episodenübersicht
Vorherige
Der tote Spion
Nächste
Er ist tot, sie ist tot
Eine tödlich Affäre ist die erste Episode der dritten Staffel von Castle.

Als Beckett und das Team in ein Apartment stürmen, finden sie dort Castle, der sich seit Monaten nicht gemeldet hatte, über einer toten Frau stehend und mit einer Waffe in der Hand. Obwohl Castle beteuert, unschuldig zu sein, bleibt Becket nichts anderes übrig, ihn wegen Mordverdachts zu verhaften.

HandlungBearbeiten

Castle ist in einem Spiegellabyrinth als Schüsse abgegeben werden und er fliehen muss. Plötzlich steht Beckett vor ihm, die Pistole im Anschlag. Er bleibt stehen, zieht jedoch seine eigne Waffe und richtet sie auf Beckett.

Drei Tage früher

Ryan und Esposito sind gelangweilt als Beckett zu ihnen kommt. Ryan spielt sogar mit einem rohen Ei, das er versucht auf einer Kante zu balancieren. Es klappt nicht, auch wenn er behauptet, dass Castle es letztes Jahr geschafft hat. Bei der Nennung von Castles Name zögert Beckett und Ryan fängt sich von Esposito einen Schlag in den Nacken. Beckett streitet ab, dass sie ihn vermisst und würde ihn niemals anrufen. Entweder er kommt wieder, oder nicht.

Das Team wird zu einem Tatort gerufen, wo eine Frau, Chloe Whitman, mit mehreren Schüssen getötet wurde. Sie ist danach aus dem Fenster gefallen und auf der Markise des Apartmentgebäudes gelandet. Das Apartment aus der sie gefallen ist, war jedoch unbewohnt. Der Freund des Opfers, Evan Murphy, kann ihnen auch keine nützlichen Informationen geben. Whitman war mit ihm seit sechs Monaten zusammen und arbeitete als Chemielehrerin.

Lanie hat jedoch in der Hand der Leiche einen Zettel gefunden auf der eine Adresse steht. Zu der fahren Beckett, Ryan und Esposito schließlich. Die Tür der Wohnung steht offen und die Räume sind durchwühlt als sie Geräusche aus einem der Zimmer hören. Im Schlafzimmer steht ein Mann über dem Bett, mit einer Pistole in der Hand. Als er sich umdreht erkennen die drei, dass es Castle ist. Beckett nimmt ihn wegen Mordverdachts fest.

Bei dem Verhör will Castle nicht wahrhaben, dass er tatsächlich unter Mordverdacht steht. Er flirtet eher mit Beckett und erfährt so auch, dass sie nicht mehr mit Demming zusammen ist. Castle erklärt, dass das Opfer, Maya Santori, eine befreundete Skulptur-Künstlerin ist. Sie hatte ihn angerufen, weil sie in Schwierigkeiten sei. Als er an ihrer Wohnung ankam war diese bereits aufgebrochen und da er Geräusche gehört hatte, nahm er die Waffe, die im Zimmer lag. Für seinen eigenen Schutz. Dies bestätigt auch die Balistik, denn das Opfer wurde mit einem anderen Kaliber erschossen. Beckett schickt ihn nach Hause und will ihn nicht mehr bei der Arbeit dabei haben. Auch der Rest der Truppe zeigt ihm die kalte Schulter, was Castle sehr verunsichert.

Zuhause angelangt trifft er auf seine Mutter und seine Tochter. Es ist Krisenstimmung, weil der Typ von Alexis Sommerkursen sich noch nicht gemeldet hat. Er hatte versprochen anzurufen sobald er aus Europa zurück sei, doch das hat er noch nicht getan. Castle fragt sie, warum sie ihn nicht anruft und stellt sich auf die Seite des jungen Manns, immerhin weiß dieser nicht, wie Alexis noch zu ihm steht. Doch Alexis will nichts mehr von ihm wissen.

Beckett ist im Revier in Gedanken versunken und starrt auf den leeren Stuhl neben ihrem Schreibtisch. Esposito holt sie aus ihren Gedanken und teilt ihr mit, dass die Morde wahrscheinlich etwas miteinander zu tun haben, denn die Kugeln sind von derselben Waffe abgefeuert worden. Allerdings haben Nachbarn und Angehörigen angeben, das jeweils andere Opfer nicht zu kennen. Esposito und Ryan machen sich daran die finanzielle Lage und die Telefonliste der Opfer zu überblicken. 

Beckett unterhält sich derweil mit Lanie. Da Beckett ihr jedoch nichts über Castle erzählen will, berichtet sie, dass beide Opfer ein Tattoo haben und sich diese im Stil ähnlich sehen. Sie vermutet, dass sie von dem selben Tattooartist gemacht worden sind. Zudem hatte Chloe Whitman die Zahlen 227 auf ihrer Hand, welche sie vor circa einer Woche auf ihre Hand geschrieben haben muss und eine Taxirechnung.

Castle ist am Tatort von Maya Santori. Er unterhält sich mit einem Officer, der an der Tür aufpasst und erfährt, dass Beckett bereits weg ist. Mithilfe von zwei Kaffee und Gebäck besticht er den Beamten, dass er sich in der Wohnung nochmal umsehen kann und wird kurz darauf auch fündig.

Ryan und Esposito haben eine weitere Verbindung zwischen den Opfern gefunden, denn bei den Telefonaten befindet sich eine gleiche Nummer. Das Team stürmt die Wohnung von Todd McCutchin und findet erneut Castle vor, der über der Leiche von Todd steht. Bevor Beckett ihn erneut verhaften kann erklärt er, dass er in der Wohnung von Maya ihr Handy gefunden und die zuletzt angerufene Nummer gewählt hat, durch die Mailboxansage hat er den Namen herausgefunden und seine Adresse im Internet recherchiert. Beckett will Castle wieder wegschicken, da er anscheinend nicht mehr mit ihnen arbeiten will, sonst wäre er früher zurückgekommen. Doch Castle kann sie umstimmen, dass er noch diesen Fall mit bearbeiten darf.

Am nächsten Morgen bringt Castle Beckett Kaffee und lässt sich von ihr auf den neusten Stand bringen. Das Opfer hat mit Getränke und Verkaufsautomaten gearbeitet. Das gespräch läuft etwas stockend, sodass Castle mit einer Wette aufkommt: Er findet zuerst heraus, was die Opfer verbindet und darf dafür weiterhin mit Beckett zusammenarbeiten, wenn er es nicht schafft, ist sie ihn für immer los.

Todds Verlobte berichtet, dass Todd finanzielle Probleme hatte. Er hat sich Geld geliehen, doch sein Schuldner, Dan Carbino, hat ihn bedroht nachdem er die Rückzahlungen nicht einhalten konnte. Dieser gibt auch zu, dass er McCutchin Druck gemacht hat, doch er hat ihn nicht umgebracht, weil Todd seine kompletten Schulden inklusive Zinsen zurückgezahlt hat. Zudem hat er ein Alibi.

Castle und das Team vergleichen nun alle Finanzen der Opfer und stellen fest, dass diese alle am selben Tag $9.500 eingezahlt haben und ihr Geld in einem Geschäft namens KCBC ausgegeben haben. Die Einzahlungen wurden jedoch bar gemacht, sodass die Quelle nicht verfolgt werden kann. Jedoch finden Ryan und Esposito heraus, dass KCBC nicht wirklich existiert. Die Zahlungen gehen allerdings an eine Adresse, zu der Castle und Beckett fahren.

Sie befinden sich in einer abgelegenen Sackgasse und gelangen zu einer Tür mit Zahlencode. Beckett tippt die Nummer ein, die Whitman auf der Hand stehen hatte und die Tür öffnet sich. Darin befindet sich ein exklusiver Club mit Tänzern. Die Besitzerin, Kitty Canary, berichtet, dass sie und ihr Mann Earl Chloe und Maya kannte. Chloe tanzte von Zeit zu Zeit und Maya kam, um sich Inspiration von dem zirkushaften Flair zu holen. Da Kitty tagsüber Tattowierer ist hat sie den beiden ein Tattoo gestochen, jedoch war an einem Tag etwas Unruhe, da Chloes Freund ihr gefolgt war und nicht besonders begeistert davon war, dass sie tanzte. Er war betrunken.

Evan bestreitet, dass er seine Freundin umgebracht hat. Er hat angeblich auch keine Ahnung von dem Geld. Seine Wohnung wird trotzdem durchsucht.

Esposito geht die Liste der Stammgäste im Club mit Vorstrafe durch, als Castle Xander Doyle sieht. Er kommt ihm bekannt vor, denn sein Gesicht war Vorbild für eine Metallmaske, die Maya geformt hat. Bei der Befragung kommt heraus, dass Xander und Maya sich im Club kennengelernt haben und Maya sich kurz bevor sie ermordet wurde mit ihm getroffen hat und ihm nach einer Waffe gefragt hat, weil sie sich schützen wollte. Vor einigen Wochen sind die beiden sich zufällig über den Weg gelaufen und bei einer Umarmung konnte er chemische Substanzen an ihr riechen, die zum Meth kochen verwendet werden.

Doch Laine zerschlägt Castles Idee von der Methfabrik, denn es fehlen einige Substanzen dafür. Jedoch hat sie an allen Leichen den gleichen chemischen Mix gefunden. Ryan ruft Beckett an und teilt ihr mit, dass die Mordwaffe in Evans Wohnung gefunden wurde, jedoch ohne Fingerabdrücke und Evan streitet den Mord ab.

Beckett und Castle gehen nochmal die Fakten durch: Eine Künstlerin, die sich mit Metallen auskennt, eine Chemielehrerin und ein Automatenverkäufer sind tot und jeder von ihnen machte ein gutes Bündel Geld.

Castle hat dabei eine Idee. Er holt die Tasche vom ersten Opfer und sieht sich die Geldscheine genauer an. Die haben alle dieselbe Seriennummer, die vor 1998 gedruckt wurden, da man die Nummern danach neu gestaltet hat. Sie haben Geld gedruckt und nutzten ihre eigenen speziellen Fähigkeiten dazu, kleinwertige Geldnoten zunächst rein zu waschen und neu zu bedrucken. Beckett und Castle kommen gleichzeitig darauf, wer der Mörder ist, denn die letzte Zutat für das Gelddrucken ist Tinte.

Das Team stürmt den Club von Kitty und Earl. Letzterer ist jedoch nicht im Raum, als sie Kitty festhalten. Castle entdeckt ihn hinter der Gruppe und kann Beckett im letzten Moment zu Boden reißen, als Earl auf sie schießt. Die Ablenkung haben Kitty und Earl genutzt um mit dem Falschgeld zu fliehen. Beckett befiehlt Castle im Club zu bleiben und gibt ihm zum eigenen Schutz ihre Zweitwaffe. Als er allein ist beobachtet er Kitty und verfolgt sie. Er gerät in ein Spiegellabyrinth und auf ihn wird geschossen, sodass er aus dem Gebäude fliehen muss.

Auf der Straße steht er Beckett gegenüber, die ihre Pistole gezogen hat. Auch Castle hat die Waffe erhoben. Beide schießen. Hinter Beckett sinkt Earl zu Boden und Kitty wurde hinter Castle angeschossen. Die Opfer mussten sterben, weil McChurmin seine Schulden mit dem Falschgeld bezahlen wollten. Alle, bis auf Kitty und Earl, waren damit einverstanden. Kitty Canarian hat sowieso einen weit kriminelleren Hintergrund, als ihre Partner bisher angenommen haben. Sie war bereits für Mord verurteilt worden und ist nach ihrer Entlassung unter neuem Namen, mit neuem Freund von der Ost- zur Westküste gezogen.

Der Capitain ist sehr zufrieden mit der Arbeit seines Teams, auch wenn er gerne erfahren würde, wie Castle an Becketts Waffe kam. Castle hat seine Wette gewonnen, jedoch fragt er bei Beckett nach, ob sie ihn wieder als Partner haben möchte, was sie bestätigt.

Als Castle nach Hause kommt ist Alexis glücklich am telefonieren und das wohl schon seit mindestens einer Stunde. Es war plötzlich egal gewesen, wer wen angerufen hat, hauptsache jemand hat sich gemeldet.

CastBearbeiten

HauptcastBearbeiten

Gast CastBearbeiten

SoundtrackBearbeiten

  • "Fever (Adam Freeland Remix)" - Sarah Vaughan
  • "Those Days" - Lucy Schwartz

TriviaBearbeiten