Castle Wiki
Advertisement

Rückschlag ist die dreizehnte Episode, der fünften Staffel von Castle.

Das NYPD untersucht den Mord an einer jungen Frau und stößt so auf Beweise, die zu Senator Bracken führen. Beckett hofft nun, ihn endlich hinter Schloss und Riegel zu bringen und ihn somit auch für den Mord an ihrer Mutter zu bestrafen. Sie erkennt jedoch bald, dass die Dinge komplizierter sind, als sie zunächst erschienen.

Handlung[]

Die Leiche von Melanie Rodgers wird in einer Mulltonne gefunden. Beckett und Castle befragen zunächst Melanies Schwester Julie, die nicht bemerkt hat, dass ihre Schwester ihr eine Nachricht auf dem Handy hinterlassen hat. In dieser Nachricht teilt sie ihrer Schwester mit, dass sie glaubt, verfolgt zu werden. Sie kann gerade noch die Kombination XT3 nennen, dann wird sie erschossen.

Beckett hört auf der Nachricht außerdem noch, wie sich jemand mit einem Zippo-Feuerzeug eine Zigarette anzündet. Ryan findet außerdem heraus, dass Melanie am Tag zuvor sich mit einem mysteriösen Mann in einem Hotel getroffen hat. Der Rezeptionist erklärt, dass er gesehen hat, wie Melanie mit Senator William Bracken in einem Zimmer verschwunden ist.

Beckett glaubt, nun endlich etwas in der Hand zu haben, um Bracken für seine Taten büßen zu lassen. Castle sagt ihr jedoch eindringlich, dass sie vorsichtig sein soll, weswegen sie zunächst Ryan und Esposito zu Bracken schicken. Der gibt zu, Melanie zu kennen und hat sich mit ihr am Vortag noch bei einer Konferenz getroffen. Je mehr Fragen Ryan und Esposito stellen, desto vorsichtiger wird Bracken. Schließlich erkennt er die beiden als Partner von Beckett und verweigert jegliche Aussage.

Esposito lässt später Brackens Alibi prüfen, das sich jedoch als wasserdicht herausstellt. Also konzentrieren sich die Ermittler darauf, herauszufinden, wer Melanie tatsächlich umgebracht hat. Sie können aufgrund des aufgezeichneten Anrufs schließlich die Garage ausfindig machen, in der Melanie getötet wurde. Dort finden sie einen Wagen mit dem Nummernschild, das Melanie genannt hatte. Im Kofferraum entdecken sie Pläne zu einem Hotel, in dem die Konferenz stattgefunden hat, auf der Melanie mit Senator Bracken gewesen ist, sowie ein Scharfschützengewehr.

Bald schon stellt sich heraus, dass Bracken nicht der Mörder sein kann, sondern vielmehr das Ziel eines Anschlags werden sollte. Bracken kommt schließlich ins Revier und lässt sich von Gates über die Bedrohung aufklären, weigert sich jedoch, die Rede, die er auf der Konferenz halten soll, abzusagen. 

Beckett spricht einen Moment alleine mit Bracken und macht ihm klar, dass sie immer noch daran arbeitet, ihrer Mutter Gerechtigkeit zukommen zu lassen, egal wie lange es dauern sollte. Bracken zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt. 

Beckett und Castle gehen schließlich eine Menge Drohbriefe durch, die Brackens Büro abgefangen hat, um herauszufinden, ob es jemanden gibt, der eine echte Drohung gegen ihn ausgesprochen hatte. Kurz nachdem Castle sich verabschiedet hat, findet Beckett einen Brief, dessen Handschrift deren gleicht, die in einem Notizblock in dem Kofferraum des Wagens in der Garage gefunden wurde. Nun ist sie in einem Dilemma. Sie weiß, dass dies ihr großer Durchbruch werden könnte, verliert dann jedoch die Oberhand über Bracken. Sie besucht ihren Psychologen und fragt ihn um Rat. Der entgegnet, dass sie eine Entscheidung treffen soll, mit der sie leben kann. 

Beckett hält das Beweisstück zunächst zurück, doch dann sieht sie Melanies Schwester und beschließt, es ihren Kollegen zu zeigen. Just in diesem Moment erhält Esposito von den Technikern die Information, dass sich an dem Gewehr Motoröl befand. Dies führt die Ermittler schließlich zu einer Werkstatt am Highway, in der Robert McManus als Mechaniker gearbeitet hat. Seine Handschrift auf der Bewerbung passt zu der im Drohbrief, so dass beschlossen wird, ihn zu verhaften.

Beckett lässt ihn jedoch entkommen, als sie ihm gegenüber steht. Später gesteht sie Castle, dass sie den Brief zurückgehalten hat und verstehen kann, dass McManus Bracken töten will. Immerhin macht er ihn für den Tod seines Sohnes verantwortlich, der Praktikant bei Bracken war und von heute auf Morgen tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde, nachdem er mit einem Reporter sprechen wollte. Nun hat Beckett ein schlechtes Gewissen, dass sie den Tatverdächtigen hat laufen lassen, vor allem als Gates erklärt, dass man in seiner Wohnung Hinweise gefunden hat, dass er dabei war, eine Bombe zu bauen.

Glücklicherweise können Esposito und Ryan McManus ausfindig machen und festnehmen. Beckett versucht zu ihm durchzudringen und erzählt ihm, dass Bracken auch ihr große Schmerz zugefügt hat, doch McManus glaubt ihr nicht. Gates unterbricht die Befragung schließlich, da das FBI die Bombe, die in einem Paket gewesen ist, gefunden hat. Man informiert Bracken darüber, dass die Bedrohung neutralisiert werden konnte.

Beckett lässt der Fall jedoch nicht los. Sie hat McManus als einen psychisch kranken Menschen gesehen, der kaum in der Lage war, sein Shirt richtig zuzuknöpfen. Wenn sie jedoch sieht, mit welch einer Präzision Melanies Leiche behandelt worden war, dann kommt es ihr komisch vor. Vor allem auch die Tatsache, dass man Melanies Identität zu verschleiern versucht hat und dann eine Reisetasche in einem Wagen gefunden wurde, die sie zu McManus geführt hatte, hält sie für zweifelhaft. Sie glaubt, dass es jemanden gibt, der McManus die Schuld in die Schuhe schieben will, um sie glauben zu lassen, dass die Bedrohung vorbei ist.

Beckett lässt kurzerhand das Hotel, in dem Bracken seine Rede halten soll, evakuieren, auch wenn sie für ihre Theorie keine Beweise hat. Sie teilt Bracken ihre Theorie mit, der ihr jedoch nicht glaubt. Vielmehr vermutet er, sie wolle seiner Karriere schaden. Wütend macht Bracken ihr klar, dass er dafür sorgen wird, dass ihre Karriere vorbei ist. Just als er zu seinem Auto geht, hört sie, wie jemand mit einem Feuerzeug spielt. Sofort wird ihr klar, dass Bracken von einem seiner Fahrer getötet werden soll. Sie sprintet ihm nach und schafft es, ihn gerade noch zu erwischen, bevor die Bombe hoch geht. 

Schließlich stellt sich heraus, dass Noah Charles, der persönliche Chauffeur von Bracken, ihn töten wollte. Beckett und Castle wie auch Bracken ist klar, dass er nicht aus eigenem Veranlassen gehandelt hat, sondern ihn jemand bezahlt hat. Bracken hat auch schon seinen Verdacht, will Beckett jedoch keine Namen nennen. 

Aus den Nachrichten erfahren Beckett und Castle schließlich, dass man Ben Moss verhaftet hat, weil man ihn mit Zahlungen an Noah Charles in Verbindung bringen konnte. Beiden ist klar, dass Bracken die Verhaftung in den Augen der Bevölkerung fast schon zu einem Helden avancieren lässt. Doch Beckett ist nicht bereit aufzugeben und weiß, dass Bracken irgendwann einen Fehler machen wird und dann wird sie da sein, um ihn dingfest zu machen.

Cast[]

Hauptcast[]

Gast Cast[]

  • Jack Coleman als Senator William Bracken
  • Michael Dorn als Dr. Carter Burke
  • Brett Rickaby als Robert McManus
  • Erin Krakow als Julie Rogers
  • Matt Kaminsky als Evan Howard
  • David Grant Wright als Ben Moss
  • Kristin Carey als Sheila Bracken
  • Darren Dupree Washington als Security Aide
  • Aaron Norvell als Officer
  • J. Anthony McCarthy als Hotel Manager
  • Michael A. DiBacco als Store Owner
  • Elizabeth Pan als Reporter #1
  • Bryan Okes Fuller als Reporter #2
  • Hart Boykin als Homeless Man
  • Ann Hu als Audio Tech
  • G. Grant Jewett als Noah Charles

Trivia[]

Advertisement